Amerikanische Schabe

Charakteristisch für das bis zu 38 mm lange, rotbraune Insekt, ist der rot-gelbe Halsschild und die 2 dunkelbraunen Flecken auf dem Rücken. Als Allesfresser ernähren sie sich von organischen Materialien, wie feuchte oder verdorbene Lebensmittelreste; auch Stoffe, Gewebe, Leder und Papier werden befallen. Zur Fortpflanzung klebt das Weibchen befruchtete Eier in dunkle Winkel und Ritzen, aus denen in 4 bis 8 Wochen Larven schlüpfen, die ein Jahr bis zur Geschlechtsreife brauchen. Als Überträger von Krankheitserregern für Tuberkulose, Milzbrand und Salmonellen werden sie für den Menschen gefährlich und müssen daher bekämpft werden. Als Indikator für einen Befall stehen bestimmte, mit Lockstoffen bestückte, Klebefallen zur Verfügung. Wenn ein Befall vorliegt, müssen die Schaben systematisch nach einem terminlichen Konzept bekämpft und der Erfolg regelmäßig kontrolliert werden. Bei geringem Befall und zur Vorbeugung kommen Fressköder, bei starkem Befall Sprühinsektizide zum Einsatz.

» zurück zum Schädlingslexikon