Bettwanze

Der lichtscheue, widerstandsfähige Schädling ist 5 bis 8 mm lang, platt und von rotbrauner Färbung. Hat sich die Wanze vollgesogen, so ist ihr Körper nun rot bis schwarzrot, dick und kugelig. Die Wanze hält sich in Schlafzimmern auf. Bei Tages- und Kunstlicht versteckt sie sich in Spalten oder Bettwaren. Auch kriecht sie hinter Gardinen, Bilder, Rohre oder Möbel. Dort übersteht sie Kälte und Hunger. In der Nacht sucht sie ihren Wirt, den schlafenden Menschen oder das schlafende Haustier auf, sticht und saugt 5 bis 10 Minuten lang Blut. Dabei gibt sie ein giftiges Speichelsekret ab, wodurch sich bei Mensch und Tier binnen einer Woche juckende Quaddeln bilden, die zu großflächigen Hautentzündungen auswachsen können. Weitere Symptome nach Wanzenbissen sind Unwohlsein und Beeinträchtigung des Sehvermögens. Indikator für Wanzenbefall ist ein widerlich süßlicher Geruch. Ein Fachmann kann die Bettwanzen dauerhaft bekämpfen.

» zurück zum Schädlingslexikon