Brotkäfer

Der 3 mm große Vorratsschädling dringt durch geöffnete Fenster in Wohnräume ein, wo er sich von trockenen Lebensmitteln wie Brot, Knäckebrot, Hülsenfrüchten, Nudeln und Nüssen ernährt. Das Weibchen legt 100 bis 200 Eier in der Nähe dieser Nahrungsmittel ab, aus denen weiße Larven schlüpfen. Diese können auch längere Strecken zurücklegen und sich so im ganzen Haus verbreiten. Die Puppen des Käfers leben in einem aus Nahrungsresten und Kot zusammengesponnenen Kokon. Lebensmittel lassen sich durch Aufbewahrung in Vorratsdosen schützen. Bei Befall müssen die Lebensmittel entsorgt werden. Im kommerziellen Bereich ist meist ein Einsatz von Kontaktinsektiziden nicht zu vermeiden.

» zurück zum Schädlingslexikon