Katzenfloh

Mit der Katze als Wirt zählt der 1,5 bis 3 mm große, braune Katzenfloh zu den am weitesten verbreiten Flöhen. Er ernährt sich vom Blut der Katze, kann aber auch vorübergehend auf den Menschen übergehen, wo seine Stiche juckende Pusteln erzeugen. Der Bandwurm kann dabei übertragen werden. Da Eiablage und Entwicklung der Larven in der Nähe der Katzenlagerstätten geschieht, ist regelmäßiges Staubsaugen eine wichtige vorbeugende Maßnahme. Die Katze kann durch ein Flohhalsband geschützt werden. Bei Befall muss ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Er führt eine fachgerechte, für den Menschen unbedenkliche, Behandlung durch.

» zurück zum Schädlingslexikon