Kugelkäfer

Der rotbraune, glänzende Käfer kann an die 3 mm groß werden. Einmal im Jahr legt das Weibchen 20-30 Eier ab, aus denen innerhalb von 2 bis 4 Wochen die Larven schlüpfen. Unter optimalen Bedingungen sind auch zwei Generationen im Jahr möglich. Vor allem in alten Gebäuden findet er viele Versteckmöglichkeiten wie Decken und Bodenhohlräume, sowie optimale Entwicklungsbedingungen, wie beispielsweise in Fehlbodenfüllungen. Der flinke Käfer ist nachtaktiv, lichtscheu und bevorzugt Feuchtigkeit. Er richtet großen Schaden an Materialien wie Seide, Kunstfasern, Wollstoffen, Lebensmitteln und Tabak an. Hohlräume mit organischen Abfall- oder Isolierstoffen bieten beste Lebens- und Vermehrungsbedingungen. Eine Schädlingsbekämpfung kann nur durch einen Fachmann erfolgen, da sich die Käfer in schwer erreichbaren Hohlräumen verstecken und schon in ihren ersten Entwicklungsphasen beseitigt werden müssen.

» zurück zum Schädlingslexikon