Mehlmotte

Die Spannweite der Flügel dieser Motte beträgt etwa 25 mm. Die hinteren Flügel sind einfarbig und hell, die Vorderflügel hingegen bleigrau mit dunkel gezackten Querbändern. Da die Mehlmotte empfindlich für Kälte ist, verpuppt sie sich in Ritzen, Spalten und anderen Verstecken zu einem Gespinströhrchen. Eine enorme Ansammlung von Gespinsten kann sogar Mühlenanlagen verstopfen. Die rot, grün oder weislichen Raupen können an die 20 mm lang werden. Im Jahr können so bis zu vier Generationen entstehen. Bevorzugte Nahrungsquellen sind Backwaren, Mehlprodukte und Dörrobst. Normalerweise reicht eine Beseitigung der befallenen Lebensmittel aus, jedoch können sich Mottenpuppen auch in Verstecken befinden und dann zu einem erneuten Ausbruch führen. Wenn man sichergehen will sollte man einen Fachmann zur Bekämpfung beauftragen.

» zurück zum Schädlingslexikon