Reiskäfer

Der flugunfähige braun bis schwarze Käfer hat 4 orange Flecken auf den Flügeldecken und wird etwa 3 mm groß. Sein Lebensraum sind Teigwaren und Getreidekörner. In die Getreidekörner legt ein Weibchen bis zu 200 Eier und verschließt das Korn mit einem Sekret, sodass man es für intakt halten könnte. Nach dem sich die Larven vom Inneren des Korns ernährt haben, bleibt die wertlose Hülle zurück. Feuchtigkeitsliebend und lichtscheu leben die Käfer im Inneren von Getreidehaufen, wobei man dem Befall durch eine Lagertemperatur von unter 13°C vorbeugen kann. Folgeschädlinge werden durch muffigen Geruch angelockt. Tritt der Befall im gewerblichen Bereich auf, so muss nach strengen Richtlinien Phosphorwasserstoff zum Einsatz kommen, da nur dieses Mittel auch die Larven erreicht. Im privaten Haushalt sollten befallene Produkte entsorgt und der Lagerplatz danach gründlich gereinigt werden.

» zurück zum Schädlingslexikon