Speckkäfer

Man erkennt den 6 bis 10 mm großen Speckkäfer an einer hellen Querbinde auf den Flügeldecken. Sowohl erwachsene Tiere als auch Larven haben eine schwarzbraune Farbe. Jährlich kann es bis zu 6 Generationen geben. Die 100 bis 200 Eier werden an der Nahrung (Felle, Leder, Stoffe mit Wollanteil) abgelegt. So kommt es durch die lichtscheuen Larven zu Loch- und Schabefraß. Man erkennt die Verstecke in dunklen Ecken und Winkeln am Erscheinen von Larvenhäutchen. In Asbest, Kork oder Weichholz findet die Verpuppung statt. Befallorte müssen gründlich abgesaugt werden, Teppiche auch an den Unterseiten. Sämtliche Kleidungsstücke müssen gründlich ausgeschüttelt und gelüftet werden. Einfaches Waschen der Kleidung hat keine Wirkung, chemische Reinigung hilft, kann jedoch bei Wollstoffen nicht angewendet werden. Bei starkem Befall bringt ein Fachmann ein Kontaktinsektizid zum Einsatz.

» zurück zum Schädlingslexikon