Wanderratte

Der Körper der Wanderratte misst bis zu 25 cm. Der geringelte, schuppige Schwanz kann bis zu 22 cm lang sein, die rosafarbenen Gliedmaßen sind kurz und nackt. Das Fell der Ratte ist auf dem Rücken grau- bis rotbraun, der Bauch ist weiß bis hellgrau. Wanderratten reproduzieren sich bei günstigen Bedingungen das ganze Jahr über, wobei ein Wurf nach einer Tragzeit von 21 Tagen bis zu 20 Junge enthalten kann. Charakteristisch sind die 2 Schneidezähne, deren Wachstum niemals endet und sie daher von der Ratte durch ständiges Nagen abgenutzt werden müssen. Ratten zerstören die Verpackungen von Lebensmitteln, um an deren Inhalt zu gelangen, sie benagen Baumaterial und fressen Feldfrüchte. Auch Klein- und Haustiere, selten sogar Menschen, werden angegriffen. Große Gefahr geht von der Ratte als Krankheitsüberträger aus, da sie schwere Krankheiten wie Typhus, Pest, Tuberkulose und Maul- und Klauenseuche überträgt. Die Wanderratte kann nicht einzeln bekämpft werden. Für ihre Bekämpfung muss ein langfristiges Konzept eingehalten werden, für das es extra ausgebildete Fachleute mit Sachkundenachweis gibt, die am besten durch die regionale Verwaltung engagiert werden sollten. Rattenköder mit Blutgerinnungshemmern oder ausgelegte Giftköder sorgen für den Tod der Tiere, die danach eingesammelt und fachgerecht entsorgt werden müssen.

» zurück zum Schädlingslexikon